Fotoausstellung

 

Fotografie und Malerei

 

zum Elisabethjahr mit Buchpremiere.

 

 

 

„Elisabeth“

- Leben wider die Norm

- eine Bilderreise

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie von Ulrich Kneise und

Malerei von Julia Kneise, Kunsthochschule Kassel

 

 

 

 

 

 

Das Buch:

Elisabeth - Leben und Legende einer europäischen Heiligen - Eine Bilderreise

Verlag Schnell + Steiner, Ausgabe Deutsch und Englisch, ISBN-978-3-7954-1995-0

Ausstellungsdauer:

 

15. Juli 2007 bis 3. Oktober 2007

 

       

Das Projekt 

Die heilige Elisabeth von Thüringen, die Bettlern ihre Kleider schenkte, Armen die Füße wusch, Brot in die Hütten der Hungernden brachte und Rosen in ihren Korb „hineinwunderte“, tritt uns in den Darstellungen als eine der lieblichsten Gestalten des Mittelalters entgegen. War sie das wirklich? 

Buch und Ausstellung   laden  ein, dieser außergewöhnlichen Frau des 13. Jahrhunderts – Königstochter, Landgräfin und Heilige – in Deutschland, Ungarn, Italien und der Slowakei zu begegnen. Die Fotografien Ulrich Kneises  rufen Orte ihres Lebens wach, verfolgen die Wege ihres Ehemanns Ludwig IV., den man den „Heiligen“ nannte, führen zur Wiege ihres franziskanischen Ideals, stellen erhaltene Zeugen einer fernen Vergangenheit vor, erzählen von Legenden, lenken den Blick auf Kunstwerke frommer Verehrung.

Julia Kneise, Jahrgang 1985, studiert Malerei an der Kunsthochschule Kassel.Im gleichen Alter wie Elisabeth zur Zeit ihres bedeutendsten Wirkens zu sein, war für sie malerische Herausforderung. Eigens für die Ausstellung schuf sie einen  großformatigen Zyklus aus Malereien , der von Handzeichnungen zum Thema begleitet wird.

Die Texte von Jutta Krauß (Wartburgstiftung) ermutigen ebenso zur Annäherung, wie die Bilder der Ausstellung: Was als Legende erscheint, vermag uns Heutige als tätiges gelebtes Leben befremden. In franziskanisch geprägter Demut wählte Elisabeth einen Weg wider die Normen ihrer Zeit. Sie setzte Zeichen der Menschlichkeit – universell verständlich bis auf den heutigen Tag.

Der Fotograf

Ulrich Kneise, Jahrgang 1961, lebt und arbeitet in Eisenach. Dort gründete er 1990 die „Fotogalerie im Hause Bohl“. Neben künstlerischen Projekten wie „ZeitSprung“ hat er sich in den Bereichen Kunst, Architektur und Industrie einen Namen gemacht. Beim Verlag Schnell & Steiner erschienen mit seinen Aufnahmen Bücher über Tilman Riemenschneider, den Würzburger Dom und die Wartburg. In diesem Band folgte der Fotograf seiner persönlichen Motivwahl.

Er setzt auf klassische Aufnahmen mit Kameras von Linhof im Groß- sowie von Franke & Heidecke im Mittelformat. Für einige Bilder verwendete er eine Canon 1DS-Digitalkamera. Das Licht setzt er vorzugsweise mit „dedolights“.

Die Autorin

Jutta Krauß, geboren 1952, studierte nach einer Schriftsetzerlehre zunächst Polygraphie, später Philosophie an den Universitäten von Jena und Leipzig.

Seit 1981 ist sie Mitarbeiterin bei der Wartburg-Stiftung Eisenach. Als Leiterin der wissenschaftlichen Abteilung begleitete sie seit 1993 zahlreiche Sonderausstellungen.

Sie ist Autorin verschiedener Publikationen zu Geschichte und Sammlung der Wartburg. Beim Verlag Schnell & Steiner erschien mit ihren Texten u. a. der Bildband „Welterbe Wartburg – Porträt einer Tausendjährigen“.

Die Malerin

Julia Kneise wurde 1985 in Eisenach geboren. An der Walter-Gropius-Schule in Erfurt erwarb sie ein Fachabitur für Gestaltung. Danach begann sie ihr Studium an der Kunsthochschule Kassel. Hier widmet sie sich vorrangig der Malerei.

Die Ausstellung in ihrem Elternhaus  und in der Fotogalerie im Haus Bohl ist ihr erstes thematisches Projekt, mit dem sie an die Öffentlichkeit tritt.

_____________________________________________________________________________________

© PHOTOSCHULE HORN